Kunstsinnig – Linoldruck

Hallo ihr Lieben! 🙂

Heute möchte ich euch mal eines meiner Lieblingsdruckverfahren näher bringen und zwar den Linoldruck. Dieses Druckverfahren ist ein beliebtes Thema in sämtlichen Jahrgängen in verschiedensten Schulen und auch ich habe dort meine ersten Erfahrungen gemacht. Durch mein Studium hat sich diese Liebe dazu neu entfacht und jetzt fertige ich regelmäßig neue Linoleumstempel an. Da dachte ich mir, ich mach euch mal eine kleine Anleitung und gebe euch den ein oder anderen Tipp!

Zunächst was man ungefähr braucht:

  • Linoleum (oder Softlinol, Vnyl uvm. mittlerweile gibt es da viele verschiedene Alternativen)
  • Schnitzwerkzeug (in meinem Fall das einfache von ABIG)
  • Druckfarbe
  • Druckwalzen
  • Druckpapier (dafür eigenen sich die verschiedensten Papierarten)
  • Glaspalette
  • Cutter
  • Stahllineal
  • Schneideunterlage

Nun beginnen wir, das gewünschte Motiv via Transparentpapier und einen sehr weichem Bleistift (5B+) auf die Linoleumplatte zu übertragen. In meinem Fall ist es ein niedlicher Buckelwal, den ich vor längerer Zeit einmal skizziert habe. 🙂 Bitte achtet dabei, dass ihr das Motiv spiegelverkehrt auf die Linoleumplatte zeichnet! Vorallem bei Schrift/Texten kann sowas dann schnell schief gehen und die Arbeit wäre „umsonst“ gewesen. Am besten zeichnet ihr die Outlines nochmal mit einem wasserfesten Pigmentliner nach, so sind die Linien immer gut sichtbar und bereit für das Ausschnitzen 🙂

Hier einige Tipps beim Schnitzen:

  • erwärmt die Platte vorher etwas durch eine Lampe oder mit einem Föhn, damit lässt sich das Material gut verarbeiten
  • dreht die Platte ruhig in alle Richtungen, dadurch könnt ihr alle Winkel erreichen und das Motiv gut ausschnitzen
  • immer schön auf die Finger achten! Am besten immer vom Bauch weg schnitzen, bei Unachtsamkeit können tiefe Schnitte und Verletzungen entstehen

Lasst ruhig ein paar Grade und Strukturen im Hintergrund stehen, dadurch entsteht ein toller Handmade-Effekt, der den Linoldruck eben auch ausmacht.

Ist die Platte vollständig bearbeitet und das gewünschte Motiv ausgeschnitzt, geht es nun an den spaßigen Teil und zwar das Drucken selbst. 🙂 Hierfür sollte man wirklich auf die Qualität der Farbe achten. In meinem Fall benutze ich die Aqua Linoldruckfarbe von Schmincke. Sie ist sehr ergiebig und toll im Farbauftrag und Farbintensivität. Aber es gibt auch günstige Alternativen. Nehmt eure Wunschfarbe oder mischt sie zusammen und tragt sie mit einer Druckwalze gleichmäßig auf eure Druckplatte auf. Achtet dabei darauf, nicht zu viel Farbe zu verwenden, aber auch nicht zu wenig!

Ist die Druckplatte mit Farbe bestrichen, gehts nun ans Drucken. Normaler Weise benutzt man dafür eine Druckwalze, aber man kann auch mit einer Handwalze tolle Ergebnisse erzielen. Da ich hier kein Platz habe für eine große Druckwalze, kommt die Handwalze zum Einsatz. Legt euer Papier gezielt auf die Druckplatte auf, drückt es vorsichtig fest und walzt nun mit einer sauberen Handwalze und leichtem Druck über das Papier. Achtet dabei darauf, dass ihr alle Stellen gut erwischt und auf saubere Finger, wenn ihr das Papier in die Hand nehmt.

In meinem Fall habe ich alte Seiten aus einem Weltatlas genommen, passend zum Walmotiv. Ihr könnt aber auch Aquarellpapier, Druckpapier, Zeitungspapier, Notenblätter, Kraftpapier uvm. mehr verwenden. Hierfür eignet sich fast jedes Papier. Seid kreativ und probiert einfach rum! 🙂

Lasst nun die Drucke am besten über Nacht trocknen. Ist die Farbe trocken gehts nun ans Einrahmen! Sucht euch eine passenden Rahmen und schneidet das Motiv zurecht. Kleiner Tipp am Rande: Lieber einen größeren Rahmen wählen und ein Passepartout schneiden! So wirkt das Bild nochmal viel wertiger und sticht einem sofort ins Auge!

Und fertig ist euer Linoldruck! 🙂

Ihr könnt mit diesem Druckverfahren so viel gestalten! Nicht nur tolle Kunstdrucke auf Papier, sondern auch auf Stoff, Leder, Holz und vieles viels mehr! Probiert euch einfach mal aus!

Ich hoffe ich konnte euch einen weiteren kleinen Einblick in meine Arbeit verschaffen und vielleicht den ein oder anderen dazu zu bewegen, dieses Drucktechnik auszuprobieren oder nach langer Zeit mal wieder das Schnitzwerkzeug in die Hand zu nehmen. 🙂

Viel Spaß dabei und einen schönen Tag wünsche ich euch! Und wir sehen uns hoffentlich wieder zum nächsten Blogeintrag!

Kunstsinning – Mein Lieblingsaquarellpapier

Hallo ihr Lieben! 🙂

Oft werde ich von euch mit Fragen gelöchert, die meine Arbeiten und ihren Entstehungsprozess betreffen, aber auch ob ich Tipps habe und welches Material ich denn verwende. Und heute möchte ich euch das wichtigste Material für meine Illustrationen vorstellen! Mein Lieblingsaquarellpapier!

Das GERSTAECKER AQUARELL CLASSIC Aquarellpapier, ein spitzen Aquarellpapier, der Hausmarke von Gerstaecker. Das Papier gibt es als Blockform in 4 verschiedenen Formaten mit jeweils 20 oder 50 Blatt. Es ist mit seinen 300 g/m² ein starkes Stück und für jede Technik der Aquarellkunst geeignet!

Die Oberfläche ist leicht strukturiert, aber auch genau so glatt, dass man perfekt mit Trockentechniken wie z.B. mit Bunstiften ein gutes Ergebnis erzielen kann! Wer meine Illustrationen kennt, weiß, dass ich gerne verschiedene Medien mixe und mich dabei immer wieder neu ausprobiere. Dafür ist das Aquarellpapier von Gerstaecker perfekt geeignet 🙂 Der Block ist 4seitig geleimt und hält somit auch jede Nasstechnik stand. Meine farbenfrohen Hintergründe entspringen der Nass-in-Nass-Technik und dafür ist die Blockleimung genau das Richtige!

Aber der wichtigste Punkt, der genau das ausmacht was für mich zu einem Lieblingsaquarellpapier gehört, ist die Leuchtkraft der Farben. Ob Aquarell, Gouche, Acryl oder Buntstift. Und genau das zeichnet dieses Aquarellpapier aus! Auf diesem Stück Papier lassen sich die leuchtesten und farbenfrohsten Welten gestalten und ich hoffe das könnt ihr auf meinen Illustrationen sehen! 🙂

Das Aquarellpapier überzeugt mich in jeden Punkt und ist für mich aus meinen Arbeitsalltag als Illustratorin nicht mehr wegzudenken. Checkt es einfach mal aus!

https://www.gerstaecker.de/Malgruende-Papier/Aquarellpapier/GERSTAECKER-AQUARELL-CLASSIC-Aquarellblock.html

Ich hoffe ich konnte euch damit vielleicht auf der Suche nach dem richtigen Papier helfen und euch einen kleinen Einblick in meine kunterbunte Welt ermöglichen!

Einen schönen Tag euch allen und bis zum nächsten Blogeintrag! 🙂

Hallo Welt! Endlich ist es soweit!

Hallo ihr Lieben!

Endlich ist es soweit! Mein Shop öffnet heute für Euch seine Pforten.

Seid herzlichst Willkommen!

herz

Hier findet ihr nicht nur fantastische Prints, Tassen oder andere Produkte, sondern auch eine Vielzahl meiner anderen Arbeiten, die ich gerne mit euch teilen möchte. Auch hier in meinem Blog, könnt ihr immer wieder Einblicke meines kreativen Alltags erhaschen.

Ich hoffe euch gefallen meine Herzstücke und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich auf meiner wilden kreativen „Reise“ begleitet!